Die Reise durch den Körper

Die Reise durch den Körper

April 9, 2020 Märchen und Geschichten 0

Die Reise durch den Körper

Die Reise durch den Körper  – die Punkte bedeuten Pausen

Ich lade dich ein, die Quellen deines eigenen Selbstvertrauens zu entdecken. Nimm dazu eine bequeme Haltung ein und schließe, wenn du möchtest, die Augen. Wenn nicht, ist es auch in Ordnung. Konzentriere dich ganz auf deinen Atem… Und spüre deine Beine und deine Füße auf dem Boden…

Stell dir nun einen Weg vor, den du jetzt gehen möchtest, über eine Wiese oder durch einen Wald, oder an einem Wasser vorbei… Nach einer Weile kommst du auf eine Wiese. Hier steht eine Bank, die dich zum Ausruhen einlädt und du setzt dich darauf. Die Sonne scheint auf dich, der Wind streicht leicht über deine Haut, du riechst das Gras und den Duft der Blumen und Sträucher… Du sitzt ganz entspannt und gehst nun auf eine Reise durch deinen Körper.

Konzentriere dich noch mal auf deinen Atem. Spüre deine Beine, Füße auf dem Fußboden… Was kannst du mit deinen Beinen…mit deinen Füßen?… Vielleicht schnell laufen… springen…tanzen… Fußballspielen… gehen… oder sie geben dir sicheren Stand oder etwas anderes…?

Konzentriere dich nun auf deine Arme und Hände … Was kannst du mit deinen Armen und Händen?…

Mit Werkzeug umgehen … ein Instrument spielen… malen… zeichnen… spielen… jemanden trösten… zärtlich sein… helfen… oder etwas anderes?

Konzentriere dich nun auf deinen Kopf… In diesem Körperteil liegen viele Fähigkeiten verborgen, deine Augen, mit denen du lesen oder andere Menschen anlachen kannst, mit denen du aber auch sehen kannst, ob jemand Hilfe braucht… Deine Ohren, mit denen du Musik hören, aber auch anderen zuhören kannst, die dir etwas von sich erzählen möchten… Dein Mund, mit dem du viele Dinge tun kannst, sprechen, Rat geben, singen, schmecken, trösten,… Dein Gehirn, mit dem du planen, lernen und denken kannst… Nimm auch den Gedanken in dich auf: „Ich bin ich, und so wie ich bin, bin ich gut genug!“

Sicher hast du auf dieser kleinen Reise durch deinen Körper einige deiner Stärken entdeckt. Sie sind ein Schatz, den du für dich und für andere einsetzen und entwickeln kannst. Vielleicht sind deine Stärken auch etwas, das andere an dir mögen und deshalb gern mit dir zusammen sind…

Bereite dich nun langsam darauf vor, deinen Ruheplatz wieder zu verlassen. Steh auf und geh auf dem Weg, den du gekommen bist, langsam zurück, bis du wieder hier in diesem Raum angekommen bist. Atme tief ein und aus, ball die Fäuste, Recke und strecke dich, bis du wieder ganz wach bist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.